Willkommen...

Mit knapp 200 Mitgliedern bietet der Tauchclub Delphin e.V. seit 1974 eine umfangreiche Auswahl an Aktivitäten rund um den Tauchsport in und um Karlsruhe an. Wir sind Mitglied im VDST und bilden nach dessen Richtlinien aus.

Mehr über uns erfahrt ihr unter Verein

In 2019 bilden wir aus:

Anfängerkurs 2019 - Frühling 2019
VDST-CMAS-Taucher **/***
SK Eistauchen - 02.02. + 16. + 17.03.2019
CMAS-Sidemount Diver * - 13. + 14.04.2019
DTSA Nitrox * - 08.05. + 11.05.2019
AK Gruppenführung - 31.08. + 01.09.2019
SK Tauchen mit Kindern- 26. + 27.10. + 08.11.2019
SK Eistauchen: 28.02 und 1.03

Details zu den Kursen findet ihr in Ausbildung

Anmeldungen zu anstehenden Events

Ausschreibungsunterlagen und Anmeldung TCD Eistauchwochenende  - Anmeldeschluss 15.10.2019

 

Aktuelles

Große Clubfahrt 2019 nach Lanzarote vom 09.10.2019

2. Große Clubfahrt 2019 Lanzarote

Der TC Delphin hat dieses Jahr Lanzarote als Ziel für die 2. große Clubfahrt. Wir besuchen die Kanareninsel im Atlantik zum ersten Mal und wollen die, durch die Vulkane geformte Landschaft entdecken. Am Sonntag gegen 19:00 Uhr checken die 14 Taucher zuerst in der Tauchbasis Aquanautic Club Lanzarote ein. Stephan hat sonntags eigentlich geschlossen, aber für uns hat er eine Ausnahme gemacht. Direkt neben der Tauchbasis ist unser Hotel "Floresta". Die Zimmer sind überraschend groß, sogar mit kleiner Küche, die wir aber kaum brauchen, weil Frühstück und Abendessen nicht nur inklusive sind, sondern auch eine sehr leckere und reichliche Auswahl bieten.

Der Montag ist unser erster Tauchtag. Alle Taucher (Max, Jana, Dominik, Jana, Andreas, Karin, Jörg, Sabine, Torsten, Juan, Steffi, Wolfgang, Jochen und Jochen) nutzen den Vor- oder Nachmittag, die Unterwasserwelt am Playa Chica zu erkunden. Geführt werden wir von Jani, Nico, Alex oder dem Chef Stephan persönlich. Alle kennen die Tauchspots wie ihre Westentasche und führen uns souverän und sicher durch die tierrechen Tiefen des Atlantiks von Lanzarotes Südwesten.

Der Tauchplatz Playa Chica bei Puerto del Carmen bietet für unsere Unterwasserfotografen reichliche Motive: Zackis kreuzen ständig den Weg, seltener zeigen sich Engelsrochen, riesige Makrelen, Barrakudas, Stachelrochen und auch mal ein Engelshai. Ja sogar eine Schildkröte haben wir gesehen. Genauer muss man schon hinschauen, um die bunten Schnecken, Unmengen von keinen Drachenköpfen oder Seepferdchen zu sehen. All diese Tiere erlebt man in einer von den Vulkanen bizarr geformten Steinwelt mit skurril wirkenden Steinskulpturen, die Säulen, Bögen, Überhänge und Höhlen bilden. Die Namen „Kathedrale“ oder „Blue Hole“ lassen erahnen, was man erleben kann. Das poröse Gestein der Vulkane lässt die ausgeatmete Luft in einer Höhle recht zügig oberhalb wieder austreten. Und so können wir nach dem Höhlengang über der Höhle wie in einem riesigen Becken voller Champagner tauchen.

Eine einmalige taucherische Besonderheit bietet Lanzarote ganz im Süden: das Museo Atlántico. Ca. 350 Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor wurden an der Küste in der Nähe von Castillo del Aguila auf ca. 15m versenkt. Erreichbar nur mit dem Boot, wird mit 35€ für Anfahrt und Eintritt ordentlich zugegriffen. Die Meinungen über das Museum geht bei uns Delphinen von „richtig toll“ bis „entsetzlich“. Zumindest können die Besucher sagen, dass sie schon mal durch ein Museum getaucht sind. Wer kann das schon? Aber Lanzarote bietet nicht nur taucherische Highlights. Unsere drei nicht-tauchenden Damen Tatjana, Ilona und Flori genießen einen der 4 Pools des Hotels, den Strand oder shoppen in den Läden von Puerto del Carmen. Irgendwann hat sich Steffis Terrasse zur Partymeile und der Heimat mindestens zweier einheimischer Haustiger entwickelt. Ja der TC Delphin kann nicht nur Tauchen, Feiern bis morgens um 5 Uhr geht auch ohne Brevet!

Am Samstag gehen fast alle noch mit einer Bustour auf Entdeckungsreise. Wir sehen Natursehenswürdigkeiten wie die Grüne Lagune oder die Jameos del Agua, eine Höhle wie aus einem 60er Jahre James Bond Film mit Restaurant, Swimming Pool und Konzertsaal. Der Nationalpark Montañas del Fuego – Timanfaya bietet neben einer beeindruckenden Landschaft auch noch eine Demonstration der heißen Naturgewalt der Vulkane.

Es hat uns allen viel Spaß gemacht. Hotel und Tauchbasis sind gerade mal 2 Gehminuten voneinander entfernt und bieten einen großartigen Service. Leider ist auch diese Clubfahrt nur eine Woche lang und so müssen wir zurück nach Deutschland. Aber es wird kein Abschied für immer sein und wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal auf Lanzarote.

Weitere Bilder in der Galerie 

(wh)

TCD Grillfest vom 13.09.2019

Grillfest 07.09.2019

Das Grillfest des TC Delphin gibt es nun schon seit 1 1/2 Jahrzehnten. Aber dieses Jahr fand es zum ersten Mal in Rinklingen in der Grillhütte statt. Die hervoragende Infrastruktur mit nagelneuen Toiletten, einer Küche mit Kühlschrank für's Bier und natürlich - nicht zu vernachlässigen einer hochprofessionellen Grillstelle hat alle Teilnehmer begeistert.

Begonnen haben wir aber nicht mit gegrilleten Würsten, sondern mit Kaffee und Kuchen. Super leckern Käsekuchen, Apfelkuchen und Brownies - natürlich alles selbst gemacht. Eigentlich waren wir dann schon satt, aber die Würste und das Fleisch wollten auch zu ihrem Recht kommen und so hat Peter den Job des Feuermeisters übernommen und Andreas den Grillmeister. Dazu gab es tolle verschiedene Salate und Brötchen. Ob Taucher oder Nichttaucher, allen hat das Grillfest viel Spaß gemacht. Vielen Dank an all die Kuchen und Salatspender und natürlich einen großen Dank an die Helfer. (wh)

 

Kleine Clubfahrt Nordhausen 2019 vom 24.07.2019

Kleine Clubfahrt Nordhausen 2019

Dieses Jahr lockten Doppelkorn, Stichpimpuli und Thüringer Bratwurst "Nönö", "Maria", "Jasmin", "Gerhard", "Axel", "Jeremy-Pascal", "Sebastian", "Chrissi", "Heinz" sowie 5 weitere Delphine zur kleinen Clubfahrt nach Nordhausen im Harz.

1. Freitag

Am erster Tag, nach über 4 Stunden Anfahrt, machte sich ein Grüppchen auf zum Möwensee und die restlichen Delphine tauchten ein in die Unterwasserwelt des Sundhäuser Sees. Der See breitet sich über eine Länge von 1,2 km und eine Breite von 600 m aus. Die Kiesvorkommen wurden durch die sogenannte Eimer-Fördertechnik gehoben, was zu besonders speziellen Unterwasserformationen führte. Es gibt sehr viele UW-Attraktionen und auch einen gelb-roten Rifffisch gab es zu sehen, gell Volker...: )

 

Nachdem wir unsere Unterkunft im Hotel "Zur Helme" bzw. in Campinghausen bezogen atten, ließen wir den Abend am chinesischen Buffet köstlich ausklingen.

2. Samstag

Der zweite Tag lockte mit den Einstiegen 1 und 3 des Sundhäuser Sees und auch die KTSA-Ausbildung wurde erfolgreich beendet. Die Unterwasserstadt Nordhusia in einer Tiefe von ca. 13 Metern war ein fantastisches Ziel, leider etwas eingehüllt im tiefen Nebel. Durch das offene Dach einer Unterwasser-Kirche zu schweben vermittelt sehr gespenstische Eindrücke! Canyon, Gräben und Hügel machen eine natürliche Navigation spannend, also ist hier ein Kompass von Vorteil, da man sonst leicht die Orientierung verlieren kann und somit wurde so mancher Tauchgang zum Abenteuer.

Abends gab es hausgemachte Pizza vom Wirt der Pension und endete in einem sehr gemütlichem Beisammenhocken mit den oben erwähnten Spezialitäten wie Stichpimpuli und Nordhäuser Doppelkorn bis in die Morgenstunden. Ich glaube "Jasmin" hatte Spaß ; ). Alternativ gab's ein Lagerfeuer.

3. Sonntag

Der dritte Tag begann für die KTSAler sehr früh mit einem Early Morning Dive und dafür wurden sie mit guter Sicht belohnt. Die anderen Delphine suchten im hinteren Teil des Sees das imposante Wrack der "Charlotte 3" und wurden größtenteils auch fündig. Der Pflanzenbewuchs zieht sich bis auf 20 m Tiefe und der Fischbesatz ist vielfältig und deutlich größer als bei uns…Mutanten : ))

Danach packten einige Delphine zusammen, um die Heimreise anzutreten und so manch ein Delphin verlängerte das Wochenende um einen weiteren Tag.

Mein Fazit – perfekte Seen von Anfänger bis Profi geeignet, sehr abwechslungsreich und das mit dem besten Tauchclub ergibt eine perfekte Clubfahrt! Danke an die Ausbilder und den Organisator Frank!

A propos:

Stichpumpuli ist die Abkürzung für Stichpimpulibockforcelorum : ))) (jk)

Weltrekord UW-Spinning vom 18.06.2019

Weltrekord UW-Spinning

Am Samstag Morgen, den 15. Juni machten sich sechs top motivierte Delphine und unsere Weihnachtsfrau Flori auf den Weg in die schöne Rhein-Main-Region ins Nidderau-Freibad. Der befreundete Tauchclub HLTC Nidderau hatte zum 24h-Unterwasser-Cycling-Weltrekord eingeladen. Wir wurden herzlich empfangen und gerne unterstützen wir das „Team Pink“ an der Nidderau. Gestärkt, begeistert, voller Tatendrang und bei bestem Wetter ging es dann an die Aqua-Bikes zur Trockenübung und Taktikbesprechung.

 

Begleitet von einem gutem Rahmenprogramm machte sich jeder Delphin fertig, um eine halbe Stunde vor dem Einsatz mit seiner Tauchausrüstung im Parc fermé  einzulaufen. Bei einer Wassertemperatur von nur 24 °C ( BibberBrrrr...) im Shorty, mit viel Blei und einer maximalen Tiefe von 4 m radelten wir jeweils 30 Minuten dem Weltrekord entgegen! 

Unseren Slot erradelten wir zwischen 20:30 - 23:00 Uhr und so wurde dieses lustige und sehr gut organisierte Event für manche Delphine sogar zum Nachttauchgang! Am Sonntag um 12h wurde es bestätigt – der Rekord ist offiziell! Die „amtliche“ Schiedsrichterin bestätigte zwei Rekorde: die meisten Teilnehmer und 109 Kilometer unterwasser – alles auf Videobeweis festgehalten!

Unser Fazit: Delphine sind Rekord verdächtigt in jeder Hinsicht. (jk)

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie

 

2. Unterwasserhockey Training mit dem TCO Weinheim vom 03.05.2019

Im September letzten Jahres durften wir den Tauchclub Octopus Weinheim bei uns begrüßen, der uns in die Welt des Unterwasserhockeys eingeführt hat. Dies hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und deshalb wollten wir ein weiteres Schnuppertraining organisieren. Freitag, den 26.04. war der TCO wieder bei uns zu Gast. Mervin Sieberlich vom TCO hat bei uns zusammen mit drei weiteren TCOlern ein Training durchgeführt. Diesmal hatten wir den Hubboden vom 3,40 m auf 1,25 m anheben lassen. Das Idealmaß sind zwar +- 2,00 m aber das ist auf Schöneck nicht möglich. Die geringere Tiefe hat das Training aber wesentlich erleichtert. 

Zunächst ging es aber wieder mit etwas Theorie los. Schließlich hatten wir einige "Neue" dabei, die das letzte Training nicht mitgemacht hatten. In zwei Gruppen "Anfänger" und "Fortgeschrittene" ging es dann ins Wasser. Wobei fortgeschritten schon derjenige war, der beim letzten UWH Training dabei war! Begonnen haben wir einschwimmen ohne Flossen, später mit Flossen und einige Abtauch und Tauchübungen. Bei der geringen Tiefe musste man nur den Kopf ins Wasser stecken und man war schon unten. Dann ging es endlich an die Schläger und den Puck. In Zweierteams haben wir unterschiedliche Übungen zur Puckführung und zum Abspielen gemacht. Schließlich sollten wir auch noch versuchen, dem Partner den Puck abzunehmen. Ich sag euch das Wasser hat gekocht! Leider konnten wir kein Spiel machen, weil durch das Anheben des Bodens am Rand eine Spalte entstand, in die der Puck hätte verschwinden können.

Aber auch ohne Abschlussspiel hat uns das Training wieder sehr viel Spaß gemacht. Es war super abwechslungsreiches Training und wir werden bestimmt wieder mal den TCO zum UWH Training bei uns haben. Vielleicht klappt es ja auch mal, dass mit einer Gruppe nach Weinheim kommen.

Vielen Dank an Mervin und sein Team und den TCO für Eure Unterstützung. (wh)